2015 – 25. Sachsentreffen in Mediasch

“Schule – gestern, heute, morgen”

 

Bereits vor dem Festgottesdient beginnt ab 8.30 Uhr der Verkauf der Abzeichen und Programme. Die Stände der Handarbeitskreise öffnen ab 10.00 Uhr, gleichzeitig mit dem Kinderprogramm sowie dem Beginn des Festgottesdienstes. Im Anschluss daran wird eine Führung durch die Kirche und Kastell angeboten. Ein Höhepunkt ist um 12 Uhr 30 das Konzert des „Viva la Musica“ – Chors aus Klausenburg in der evangelischen Kirche.

 

Die Sächsische Volkstanzgruppe Mühlbach.

Ab 13.30 Uhr findet der traditionelle Trachtenumzug statt, gefolgt von den Auftritten der Volkstanzgruppen und Blaskapellen auf der Bühne im Zentrum. Das Mundartstück As Susi huet Geest im Traubesaal leitet über zu der Festveranstaltung welche um 15.30 Uhr mit Grußworten beginnt. Im Anschluss an die Festrede gehalten von Thomas Sindilariu wird die Honterusmedaille verliehen.

 

Entsprechend dem Motto wird dieses Jahr ein Schwerpunkt gelegt: ein Kinder- und Jugendprogramm läuft parallel zum Hauptprogramm in der Schule, ergänzt mit einem Jugendcafe. Der Deutsche Jugendverein in Siebenbürgen organisiert am Abend des 19. September zusätzlich ein Treffen der sächsischen Volkstanzgruppen aus Siebenbürgen.

 

Die Austragungsorte der folgenden Sachsentreffen sind bereits festgelegt. 2016 wird das Sachentreffen in Sächsisch Regen und 2017, gemeinsam ausgetragen mit dem HOG-Verband, in Hermannstadt gefeiert werden.

 

Trachtenträger, sächsische Volkstänze, Blaskapellen – einmal im Jahr treffen sich die in ihrer Heimat verbliebenen Siebenbürger Sachsen zu ihrem Fest: dem Sachsentreffen. Immer am dritten Samstag im September organisiert das Demokratische Forum der Deutschen in Siebenbürgen dieses Fest, zu dem unsere Landsleute von nah und fern anreisen.

 

Das Fest ist vergleichsweise jung, gefeiert wird es erst seit 1991. Anfangs war es ein Fest des Zusammenrückens, der Bestandsaufnahme, des Begreifens der neuen Situation nach der Massenauswanderung und der politischen Wende. Zugleich bot das Treffen unseren Siebenbürger Sachsen eine Gelegenheit zum Nachdenken über die eigene Zukunft. Heute ist das Fest ein Stück Selbstbehauptung, mit dem wir zeigen, das es uns noch gibt.

 

Die Feste beginnen mit einem Festgottesdienst, später verlagert sich das Geschehen ins Freie. Auftritte der siebenbürgisch-sächsischen Tanzgruppen und Blaskapellen sind fester Bestandteil des Programms. Zu den Höhepunkten gehören die Festvorträge, in denen sich siebenbürgisch-sächsische Persönlichkeiten mit dem Motto des jeweiligen Treffens auseinandersetzen. Tradition ist mittlerweile die Verleihung der Honterus-Medaille an verdiente Landsleute sowie Freunde und Unterstützer.

 

Bis 2006 fanden die Sachsentreffen in Birthälm (Biertan) bei Mediasch (Mediaş) statt. Aus Anlass der Europäischen Kulturhauptstadt 2007 traf man sich in Hermannstadt (Sibiu), 2010 waren die Bistritzer Gastgeber des Treffens. Einen Rückblick auf frühere Treffen finden Sie in unserem Archiv.