Bericht des Vorsitzenden

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde,

 

mein Bericht bezieht sich auf die viereinhalb Monate, die seit der letzten Vertreterversammlung vom 12. November 2016 vergangen sind. Das erste für uns bedeutende Ereignis in dieser Zeit waren die Parlamentswahlen vom 11. Dezember 2016 mit dem positiven Ergebnis, dass unser bisheriger Abgeordneter, Ovidiu Gant, wiedergewählt wurde.

 

Die Statistik des Siebenbürgenforums vom Jahresende erfasst 2601 Vollmitglieder, zu denen 201 Mitglieder des Deutschen Jugendverbands Siebenbürgen und 270 Sympathisanten hinzukommen. Die Mitgliederzahl des Siebenbürgenforums ist in den letzten drei Jahren ungefähr konstant geblieben, die Zahl der Zentrumsforen ebenfalls. Gegen Ende des Jahres 2016 gab es Gespräche mit den Vertretern des Zentrumsforums Broos, um zu klären, ob sich dieses Forum auflöst oder nicht, da es in letzter Zeit inaktiv gewesen war. In einer Versammlung vor Weihnachten wurde dann in Broos beschlossen, das Zentrumsforum doch nicht aufzulösen.

 

Am meisten hat uns in den letzten Monaten die Vorbereitung des diesjährigen Sachsentreffens beschäftigt. Die letzte Besprechung dazu hat am 25. Februar in Hermannstadt stattgefunden, doch vorher und nachher waren wir mit dem HOG-Verband, der unser Hauptpartner ist, in ständigem Mail- und oft auch Telefonkontakt. Die große Dimension der Veranstaltung bringt organisatorische Fragen mit sich, die bei normalen Sachsentreffen nicht auftreten. Das Programm steht inzwischen fest und soll bis Ende April in einem Heft gedruckt werden. Um noch unzählige Kleinigkeiten zu klären, wird laufend gearbeitet. Das Interesse bei unseren ausgewanderten Landsleuten ist groß, wir hoffen auf eine zahlreiche Beteiligung auch aus Siebenbürgen.

 

Martin Bottesch (m.), Hertha Daniel (l.) und Ovidiu Ganț (r.)

Der Dialogausschuss Forum-Kirche hatte seine letzte Sitzung am 21. Januar 2017. Viele kirchliche Veranstaltungen stehen in diesem Jahr im Zeichen des 500. Reformationsjubiläums. Dieses bleibt auch beim Sachsentreffen nicht unberücksichtigt, doch ist ihm im Besonderen der evangelische Kirchentag vom 29. September bis 1. Oktober in Kronstadt gewidmet. Das Siebenbürgenforum und die Evangelische Kirche A.B. in Rumänien haben eine Zusammenarbeit im Kulturbereich vereinbart, zu welchem Zweck beim Siebenbürgenforum die Stelle eines Kulturreferenten eingerichtet wurde. Dessen Arbeitsauftrag beinhaltet Projektmanagement im Kulturbereich, der Kulturreferent soll mit der Stiftung Kirchenburgen der Evangelischen Kirche zusammenarbeiten.

 

Seit Januar d. J. haben die meisten Schulen, so auch jene mit deutschsprachigen Klassen, eine neue oder zumindest neu eingesetzte Leitung. Obwohl das Unterrichtsgesetz den Minderheitenorganisationen eine Rolle bei der Besetzung der Leitungsstellen in Schulen mit Unterricht in ihrer Sprache zuweist, hatte das Forum bis zum Abschluss des Wettbewerbs so gut wie keinen Einfluss auf das Geschehen. Immerhin konnten wir im Kreis Hermannstadt bei der Besetzung der nach dem Wettbewerb frei gebliebenen Stellen unsere Vorschläge einbringen, die dann auch berücksichtigt wurden.

 

Schulfragen werden auch weiterhin im Zentrum unseres Interesses stehen, wobei die Unterstützung aus Deutschland nicht unwichtig ist. Zum Einen meine ich die finanzielle Förderung für die in deutscher Sprache unterrichtenden Lehrer, die nun bereits im dritten Jahr über die Saxonia-Stiftung gewährt wird, zum Anderen die Unterstützung auf politischer Ebene, z. B. im Rahmen der Gemischten Deutsch-Rumänischen Regierungskommission. Fragen des deutschsprachigen Unterrichts wurden auch mit dem neuen deutschen Botschafter, Herrn Cord Meier-Klodt, anlässlich seiner Anwesenheit in Hermannstadt Anfang März besprochen.

 

Was die Anerkennungsleistung der Bundesrepublik Deutschland für ehemalige deutsche Zwangsarbeiter betrifft, so hatten wir mit Frau Konsulin Judith Urban ein Gespräch, in dem sie uns die Bereitschaft des Konsulats in Hermannstadt für die unbürokratische Erteilung des Nachweises, dass die Personen noch leben, zugesichert hat. Es liegt an den einzelnen Foren, den ehemaligen Russlanddeportierten aus ihrem Bereich bei der Erstellung der Dokumentation zu helfen.

 

Wie bekannt, waren die deutsche Minderheit und das Forum vor einigen Wochen verleumderischen Angriffen in der rumänischen Presse ausgesetzt. Was dagegen unternommen werden soll, hat der Vorstand des Landesforums in seiner Sitzung vom 3. März beschlossen. Wir erachten es nicht als notwendig, als Siebenbürgenforum eigenständig zu agieren, sondern werden die Aktionen des Landesforums unterstützen. Außer dem Verschicken von Protestschreiben an CNA und den Anti-Diskriminierungsrat, sollen Personen, die verleumdet haben, bei Gericht angeklagt werden.

 

Zum Abschluss sei erwähnt, dass die Saxonia-Stiftung am 6. Mai ihr 25-jähriges Jubiläum feiert. In angemessenem Rahmen soll dabei ihr Wirken gewürdigt werden.

 

Martin Bottesch
Vorsitzender

 

Bericht des Vorsitzendenin der Vertreterversammlung des Siebenbürgenforums
Hermannstadt, den 1. April 2017